Browsing Category

Allgemein

IMG_1474-Kurze-Halt-in-Marl-Sinsen.-D21-en-D20-als-Zug-56086-Moers-Gbf-Bad-Bentheim-warten-auf-gruenes-Licht.-15-07-2021.-GF
Allgemein,

Bentheimer Eisenbahn stockt die Güterlokflotte um eine G2000 auf

Wirtschaftlichkeit, Planbarkeit und Umweltfreundlichkeit – das sind gute Gründe dafür, den Transport von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Auch in Punkto Verlässlichkeit und Geschwindigkeit überwiegen die Vorteile auf der Schiene. Vor allem für weitere Entfernungen ist der Transport über die Schiene oftmals schneller als über die Straße. Verzögerungen durch beispielsweise Stau sind im Schienenverkehr kaum vorhanden. Genau diese Faktoren machen den Schienengüterverkehr so interessant, vor allem für große Mengen oder schwere Güter wie beispielsweise Kies, Holz oder Stahl. Gesamtmengen von bis zu 2.800 Tonnen können problemlos transportiert werden.

Die Bentheimer Eisenbahn ist der verlässliche Partner in Sachen Güterverkehr auf der Schiene. Um auch weitherin auf die Anforderungen des Marktes reagieren zu können und auch den aktuellen Ansprüchen gerecht zu werden, ist die Güterlokflotte um eine G2000 von Vossloh aufgestockt worden. Insgesamt befinden sich nun drei Loks vom Typ G2000 in der Flotte der Bentheimer Eisenbahn.

Bereits im Juli 2021 ist die G2000 direkt nach Nordhorn an die Werkstatt der Bentheimer Eisenbahn überführt worden. Nach der großen Frist in der betriebseigenen Werkstatt ist die G2000 mittlerweile für die Bentheimer Eisenbahn in der Grafschaft Bentheim im Einsatz.

Auf einen Blick: Vorteile Schienengüterverkehr

  • Planbar und zuverlässig
  • Höhere Ladungsgewichte im Vergleich zum LKW
  • Hohe und flexible Verfügbarkeit – 24/7
  • Starke Verknüpfung mit anderen Verkehrsträgern
  • Umweltschonend beim Transport von Massengütern oder schweren Gütern
21
Allgemein, Projekt Regiopa, Regiopa Express - RB56,

Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann gibt Startschuss für die Weiterführung der Eisenbahnstrecke ab Neuenhaus über Emlichheim bis nach Coevorden (NL)

Nach der erfolgreichen Reaktivierung der Eisenbahnstrecke von Bad Bentheim über Nordhorn nach Neuenhaus am 7. Juli 2019 laufen die Planungen für den zweiten Streckenabschnitt bereits auf Hochtouren. Die geplante Weiterführung auf den Gleisen der Bentheimer Eisenbahn soll ab Neuenhaus über die Haltepunkte Veldhausen, Hoogstede, Emlichheim und Laarwald bin in die Niederlande nach Coevorden führen. Am 16. Juli 2021 gab Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung grünes Licht für die bevorstehenden Arbeiten.

Die Bereisung der Minister Althusmann und Hilbers (Niedersächsischer Finanzminister) begann am Bahnhof in Neuenhaus und führte über die zukünftigen Haltepunkte Veldhausen und Hoogstede nach Emlichheim. In Hoogstede begrüßten rund 250 Hoogsteder die Minister und freuten sich über den Beschluss zur Weiterführung der Bahnstrecke.

Auch in Emlichheim hießen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Gäste aus Hannover willkommen und erwarteten mit Spannung den positiven Beschluss. Die Schulkinder begrüßten den Verkehrsminister mit selbst gemalten Plakaten, auf denen „Emlichheim ist am Zug“ zu lesen war.

Mit Blick auf die vielen Schulkinder sagte Althusmann: „Das hier ist ein Projekt, das einen wesentlichen Teil ihrer eigenen Zukunft darstellt.“ Und verkündete die Zusage des Landes zur Weiterführung ab Neuenhaus bis in die Niederlande nach Coevorden.

DSC_2964
Allgemein, Projekt Regiopa, Regiopa Express - RB56, Sicherheit, UNDING,

German Brand Award 2021 – Bentheimer Eisenbahn AG für erfolgreiche Markenführung mit „Sei kein Unding“ ausgezeichnet.

Wir, die Bentheimer Eisenbahn AG, wurden beim German Brand Award 2021 in der Kategorie „Brand Communication – Public Relations“ mit einem German Brand Award „Winner“ ausgezeichnet. „Wir sind mit „Sei kein Unding“ angetreten, weil uns die Sicherheit unserer Fahrgäste und auch die der Grafschafterinnen und Grafschafter wichtig ist. Die Auszeichnung bestätigt uns darin, für unsere Sicherheitskampagne die richtige Kommunikationsstrategie gewählt zu haben“, erklärt Bentheimer Eisenbahn Vorstand Joachim Berends. In diesem Jahr fand eine virtuelle Preisverleihung statt.

Der German Brand Award wird vom Rat für Formgebung, einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design, Marke und Innovation, initiiert. Der Rat wurde bereits 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken. Die Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland wird von einer unabhängigen Jury aus Unternehmen, Wissenschaft, Beratung, Dienstleistung und Agenturen vergeben.

Mit der Sicherheitskampagne „Sei kein Unding“ informieren wir Jung und Alt, die Fahrgäste und alle Grafschafter und Grafschafterinnen über Gefahren am Bahnsteig. Das Unding selbst ist rücksichtslos, unaufmerksam und selbstsüchtig, genau dieses Verhalten führt zu Gefahren an den Gleisen.

 „Wir haben uns das Vertrauen der Bevölkerung erarbeitet und verstehen die Auszeichnung mit dem German Brand Award als Ansporn, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzuverfolgen“, so Berends.

171220 A R T V I S U - Revitalisierung Bahnhof Nordhorn P1
Allgemein, Projekt Regiopa, Regiopa Express - RB56,

Revitalisierung Bahnhof Nordhorn

Nach der erfolgreichen Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs in der Grafschaft Bentheim haben schlussendlich auch die Sanierungsarbeiten des Nordhorner Bahnhofs begonnen. Das stadtbildprägende Gebäude direkt am Stadtzentrum ist im 19. Jahrhundert erbaut und stetig erweitert und umgebaut worden, um den Ansprüchen eines modernen Bahnhofgebäudes gerecht zu werden. Das heutige Erscheinungsbild wurde im Wesentlichen in den 50er Jahren geprägt. Durch den Umbau und die Sanierung wird der Charakter des 50er Jahre Gebäudes wieder deutlich erkennbar sein…