EuroTerminal
Allgemein, Eisenbahn, Spedition & Logistik,

Europa verbinden – EuroTerminal Emmen-Coevorden-Hardenberg B.V.

Die digitale Entwicklung und die Globalisierung stellen das Transportwesen immer wieder vor neue Herausforderungen und eröffnen gleichzeitig neue Möglichkeiten.

Ein Logistikdienstleister muss in der heutigen Zeit flexibel sein, schnell agieren und reagieren können und auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Kunden eingehen. Denn durch die Möglichkeiten der Digitalisierung stehen die Kundenwünsche im Vordergrund und nicht mehr das Produkt.

Das EuroTerminal Emmen-Coevorden-Hardenberg B.V. (ETECH) erfüllt die Anforderungen an einen modernen Logistikdienstleister. Zusammen mit der Bentheimer Eisenbahn AG und der Kraftverkehr Emsland GmbH hat das ETECH zwei starke Partner und kann für eine optimale Zustellung der Ware sorgen. Die Kraftverkehr Emsland GmbH ist der zuverlässige Partner für die Versorgung auf der ersten und letzten Meile ab/bis ETECH. Die Bentheimer Eisenbahn AG (BE) sorgt mit dem Güterverkehr, auf der teilweise eigenen Infrastruktur, für die Zustellung innerhalb Europas. Jährlich werden bei der Bentheimer Eisenbahn AG in Coevorden und auf dem Terminal rund 740.000 Tonnen umgeschlagen, darunter befinden sich Container mit diversen Inhalten und Waggonladungen mit folgenden Produkten: Kies, Schweinfutter, Getreide, Mais, Stammholz und sogar Scania LKW.

Vom EuroTerminal in Coevorden fahren in der Woche mehrere Züge ab nach Europa. Allein dreimal die Woche werden, zusammen mit BE und VTR, vier Terminals im Rotterdamer Hafen bedient. Darunter die drei größten Deepsea Terminals, das ETC Delta und die beiden neuen Terminals Euromax und APMT II. Das vierte Terminal ist das RSC-Terminal, dort werden die leeren Container für unterschiedliche Reedereien in verschiedene Depots abgeladen und neue Container aufgenommen. Grund hierfür ist, dass die Container aus dem Import vielfach leer zurück nach Rotterdam müssen, da der Kunde diese Reederei für das Exportgeschäft nicht nutzt.

Außerdem wird zweimal wöchentlich nach Malmö, Schweden gefahren und seit Mitte September 2019 gehen viermal in der Woche Züge ab nach Nässjö, Schweden.

Die Container und Trailer haben ihre Bestimmungsorte weltweit.

 Von Anfang Oktober bis Mitte Januar verkehrt der saisonale Stärkezug aus Dallmin, Brandenburg.

Die Bentheimer Eisenbahn fährt den Rotterdam Shuttle unter eigener Regie bis Rotterdam Kijfhoek, andere Züge werden auch bis/ ab Bad Bentheim durch die BE gefahren. Zukünftig erhält das ETECH dreimal im Monat Müll aus Italien, dieser wird dann der hiesigen Verbrennungsanlage zugeführt.

Das EuroTerminal Emmen-Coevorden-Hardenberg B.V. liegt geografisch genau auf der Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden. Etwas mehr als zwei Drittel befinden sich auf niederländischer Seite, ein Drittel auf deutscher. Ein Vorteil ist, dass der niederländische und deutsche Zoll hier die Ein- und Ausfuhr bestätigen können. Der andere Vorteil ist die höhere Auslastung der Container. In den Niederlanden beträgt das zulässige Gesamtgewicht 50 Tonnen, in Deutschland nur 40 Tonnen.  Da das ETECH  im Industriepark „Europark“ liegt, gilt hier ebenfalls die 50 Tonnen-Regelung, auf deutscher wie auf niederländischer Seite.

Am Standort in Coevorden arbeiten rund 25 Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen in den Bereichen Rangierer, Kranfahrer, Kraftfahrer sowie Büromitarbeiter.

Die Mitarbeiter des Terminals kümmern sich um die logistische Abwicklung der Kunden („modal split“) und suchen den besten Transportweg für die jeweiligen Güter. Außerdem steuern sie den Zu- und Ablauf der Container mit unterschiedlichen Gütern und die Rückführung der Leercontainer.

Das Terminal in Coevorden dient dem Rotterdamer Hafen als Hinterlandterminal und kann so die Transporte beschleunigen und stabilisieren und die Region mit Gütern versorgen.

Das ETECH selbst transportiert die Güter über die Schiene und Straße, fungiert aber auch als Zubringer für den Gütertransport auf dem Wasserweg. Große Entfernungen werden über die Schiene zurückgelegt, die Straße wird für „eilige“ Transporte genutzt sowie im Vor- und Nachlauf für den Schienengütertransport.

Flyer_Mockup_Hintergrund
Allgemein, Busverkehr, Eisenbahn, Projekt Regiopa, Tipps & Tricks,

Tageskarte Bus-Schiene-Kombiticket – Einfach mobil in der Grafschaft

Samstagmorgen und Du hast noch keine Idee für den Tag? – Wir haben eine für Dich!

Mit dem Bus-Schiene-Kombiticket kannst Du den ganzen Tag, mit oder ohne Fahrrad, die Niedergrafschaft, Obergrafschaft oder die komplette Grafschaft mit Bus & Bahn der Bentheimer Eisenbahn AG erkunden und genießen. Ob Freunde besuchen, Shoppen oder eine Radtour – mit dem Kombiticket bist Du flexibel! Die Bus-Schiene-Kombitickets sind täglich ab 9:00 Uhr gültig. In den Sommerferien, am Wochenende und an Feiertagen in Niedersachsen kannst Du diese sogar schon ab Betriebsbeginn verwenden.

Unsere Kombitickets im Überblick:

Bus-Schiene-Kombiticket 1 – Niedergrafschaft (Tagesticket)
inkl. Nordhorn 8,80 Euro (+ 1,10 Euro Fahrradmitnahme)

Bus-Schiene-Kombiticket 2 – Obergrafschaft (Tagesticket)
inkl. Nordhorn 8,80 Euro (+ 1,10 Euro Fahrradmitnahme)

Bus-Schiene-Kombiticket 3 – Grafschaft (Tagesticket)
für die Grafschaft 12,50 Euro (+ 1,10 Euro Fahrradmitnahme)

In Kombination mit einem der drei Bus-Schiene-Kombitickets kostet Dich die Fahrradmitnahme pro Rad und Tag 1,10 Euro. Die Mitnahme von Falträdern und E-Scootern ist generell kostenfrei. (*Hinweis: Beim Kauf einer Fahrkarte im Niedersachsentarif ist für die Fahrradmitnahme ein Betrag von 5,00 Euro pro Tag und Rad zu entrichten.)

Damit Du auch unterwegs immer bestens informiert bist, kannst Du Dir HIER unseren Flyer zu den Bus-Schiene-Kombitickets kostenlos herunterladen! Dort sind nochmal alle Infos kurz und knapp zusammengefasst. Du hast noch weitere Frage zu den Kombitickets? Dann melde Dich jederzeit gerne bei der VGB oder beim Reisebüro Berndt. Hier findest Du die Kontaktdaten:

VGB – Tel. 05921 8035-0 – E-Mail: info@vgb-mob.de
LCC Reisebüro Berndt (Bad Bentheim)– Tel. 05922 9943000 – E-Mail: lcc.bentheim@reisebuero-berndt.de
Reiseland Reisebüro Berndt (Neuenhaus)– Tel. 05941 2056120 – E-Mail: neuenhaus@reisebuero-berndt.de
LCC Reisebüro Berndt (Nordhorn)– Tel. 05921 89600 – E-Mail: lcc.nordhorn@reisebuero-berndt.de

Das Bentheimer Eisenbahn-Team wünscht Dir eine gute Fahrt!

____________________________________________________________________________

Teile Deine Eindrücke von Deiner Fahrt mit dem RB 56 auf Instagram mit dem Hashtag #diegrafschaftamzug und nutze die Chance auf einen Repost!

HIER geht es zu unserem Instagram-Account.

Sandra Lücken
Allgemein,

Reisebüro Berndt Prokuristin Sandra Lücken im Portrait

Mit mittlerweile elf eigenen Reisebüros sind wir ein kompetenter Partner in der Region. Ob Geschäfts- oder Privatreise, Kurztrip oder Weltreise: Wir überzeugen mit einem vielfältigen Leistungsportfolio und finden für jeden Geschmack und jedes Budget das richtige Angebot.

Bei der Reisebüro Berndt GmbH arbeiten zurzeit 88 erfahrene und hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter modernsten Arbeitsbedingungen. Als aktiver Ausbildungsbetrieb mit mehr als 20 Auszubildenden sichert sich die Reisebüro Berndt GmbH schon heute künftiges Fachkräftepotenzial und leistet einen Beitrag zur Weiterbildung junger Menschen. Unsere Reisebüros in Nordhorn, Bad Bentheim, Lingen und Rheine kooperieren mit der Lufthansa City Center Gruppe. Alle anderen Filialen arbeiten mit der Reiseland GmbH & Co. KG zusammen.

Sandra Lücken ist seit 28 Jahren Teil der Berndt Gruppe und leitet das Unternehmen als Prokuristin seit dem 01.06.2013. Sie und ihre Mitarbeiter stehen vor allem für den rundum Service der Reise, eine hohe Qualität & Kompetenz der Mitarbeiter, Vertrauen, Sicherheit, Kontinuität und ständige Fortbildung. Sandra Lücken und ihr Team begeistert es, die Welt in nah und fern zu entdecken. „Wir setzen uns auf „den Rücken“ des Kunden und wollen seine Reisewünsche verstehen und ihm eine Rundumberatung mit entsprechendem Service garantieren.“ Lücken und ihr Team beschäftigen sich ständig mit den wechselnden Marktbedingungen.  „Aktuell geht der Trend zu nachhaltigen Reisen. Der der Kreuzfahrtenmarkt steigt weiterhin, so Lücken“ „Die Herausforderung in unserem Geschäft liegt in der Schnelllebigkeit, der fehlenden Konstanz der Reise-, Flug-, Bahn- und Hotelpreise“, erklärt die Prokuristin. Probleme im Alltag bereiten die häufigen Flugänderungen und zunehmenden Insolvenzen von Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften. Auf die Frage, was man gegen den wachsenden Online-Markt unternimmt, weiß Lücken schnell zu antworten: „Online und Offline nutzen – die Preise sind auf jedem Kanal identisch! Es geht um Beratung und Qualität. Der Kunde soll sehr gerne online recherchieren, welche Angebote auf dem Markt sind.

„Unsere Stärken und Vorteile gegenüber dem Online-Markt sind die Kompetenz von jedem Mitarbeiter, Zielgebietswissen, das Face to Face, die Erfahrung und die Sicherheit. In unseren Büros bekommt jeder Kunde mit dem Berndtplus Paket einen

individuellen Service, und ist gegen die Insolvenzen abgesichert – das kann keine Online-Plattform.“  Auch in die Zukunft schaut Lücken gemeinsam mit ihrem Team: „Wir stellen uns immer wieder die Frage, wie wir damit umgehen, dass die Reiseveranstalter und Leistungsträger die Provisionen weiter kürzen, bzw. einstellen. Zudem ist es unser Interesse weiterhin stark am Markt präsent zu sein, neue Märkte zu erschließen und am Ende damit natürlich auch Erlöse zu generieren. “

Folgendes Angebot bietet Ihnen Ihr Reisebüro Berndt in Ihrer Nähe:

· Flugtickets

· Urlaubsreisen

· Städtereisen

· Bahn, Hotel & Mietwagen

· Geschäftsreisen

· Service & Reiseinfos

· Kreuzfahrten

· Clubtouren & Gruppenreisen

· Studienreisen & Rundreisen

· Incentive-Reisen

· Konzerttickets

Standorte:

Kontakt:
http://www.reisebuero-berndt.de/kontakt/

image1
Allgemein, Eisenbahn, Projekt Regiopa, Sicherheit, Tipps & Tricks,

Neulich am Bahnübergang – Der Leitfaden für Autofahrer

„Nordhorn – Auto wird von Regiopa Express erfasst: Zusammenstoß am Bahnübergang“

So oder so ähnlich könnte es in der nächsten Zeitungsausgabe am Wochenende lauten. Erst seit wenigen Wochen fahren nach knapp 45 Jahren wieder die Züge auf der Strecke Bad Bentheim – Nordhorn – Neuenhaus. Und trotz der kurzen Zeit, gab es schon erste Momente, in denen unsere Triebwagenführer Notbremsungen einleiten mussten, weil Verkehrsteilnehmer sich fahrlässig am Bahnübergang verhalten haben. In unserem Sicherheitskompass haben wir bereits auf die ernstzunehmende Gefahr von Bahngleisen hingewiesen. Trotzdem scheint für viele „richtiges Verhalten am Bahnübergang“ immer noch selbstverständlich zu sein. Denn oft vergessen wir in unserer alltäglichen Hektik und Eile, aufmerksam beim Autofahren zu sein und zugegeben ist bei vielen die Fahrschulzeit auch schon einige Zeit her. In diesem Blogbeitrag möchten wir, die Bentheimer Eisenbahn AG, Dich über richtiges Verhalten am Bahnübergang speziell als PKW-Fahrer aufklären, um zukünftig Kollisionen zwischen Bahn und Kraftfahrzeugen zu vermeiden.

WELCHES SCHILD HAT WELCHE BEDEUTUNG?

Bahnübergänge sind Verkehrskreuzungen von Eisenbahnstrecken und Straßen mit enorm hohem Gefahrenpotenzial. Auf diese Kreuzungen muss im Straßenverkehr besonders hingewiesen werden. Doch bei all den Straßenverkehrsschildern kann man schnell mal den Überblick verlieren. Hier einmal die wichtigsten Schilder zusammengefasst: 

Dieses Schild weist auf einen Bahnübergang mit Schranken oder Halbschranken hin.

Ein unbeschrankter Bahnübergang wird mit diesem Schild markiert.

Außerdem werden Bahnübergänge mit Baken rechts und links am Fahrbahnrand angekündigt. Die Anzahl der Streifen auf den Baken zeigt die Entfernung zum Bahnübergang an – drei Streifen für 240 Meter, zwei Streifen für 160 Meter und ein Streifen für 80 Meter Entfernung. Ganz wichtig: In Bereich der Baken herrscht absolutes Überholverbot!

WAS SIGNALISIERT DIR DAS ANDREASKREUZ?

Unmittelbar vor den Schienen befindet sich in den meisten Fällen ein sogenanntes Andreaskreuz. Es gibt Dir als PKW-Fahrer die Anweisung dem Schienenverkehr den Vorrang zu gewähren. Aber es gibt auch noch eine weitere besondere Form des Schildes: mit einem in der Mitte des Kreuzes angebrachten Blitzes. Dieser weist auf eine elektrische Oberleitung oberhalb der Bahnschienen hin. Dieser Hinweis ist vor allem für die Fahrer von land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeugen von großer Bedeutung, da sie häufig mit besonders hoher Ladung unterwegs sind.

Du musst vor dem Bahnübergang warten, wenn:

  • Sich ein Schienenfahrzeug nähert,
  • Das gelbe oder rote Warnlicht leuchtet (auch, wenn die Schranke noch geöffnet sein sollte),
  • Die Schranken sich senken oder bereits geschlossen sind,
  • Du Warnsignale hörst, z. B. Pfeifen, ein lautes Fahrgeräusch,
  • Du die Bahngleise wegen stockendem Verkehr nicht umgehend wieder verlassen kannst. Wer hier nicht weiterkommt, schwebt in Lebensgefahr!

Damit ein Bahnübergang von jedem Straßenverkehrsteilnehmer rechtzeitig erkannt wird, darfst Du bis zu 10 Meter vor einem Andreaskreuz nicht halten! Zudem gilt vor- und hinter einem Andreaskreuz innerorts ein Parkverbot von bis zu 5 Metern. Für das Parken außerorts gilt sogar ein Mindestabstand von 50 Metern.

WAS MUSST DU BEIM ANNÄHERN AN EINEN BAHNÜBERGANG BEACHTEN?

An einem Bahnübergang solltest Du immer nur mit gebremster Geschwindigkeit heranfahren. Je schlechter Du überblicken kannst, ob sich ein Zug nähert, desto langsamer solltest Du fahren. Wirf lieber mehrere, aufmerksame Blicke auf die Gleisanlage und vor allem auf die Warnlichter, um eine ernstzunehmende Gefahr auszuschließen. Aber auch hier ist technisches oder menschliches Versagen leider möglich! Höre im Zweifelsfall nochmal konzentriert hin, ob du Warngeräusche von einem sich nähernden Zug ausfindig machen kannst. Selbst wenn an einem Bahnübergang kein Andreaskreuz aufgestellt ist, kann es trotzdem sein, dass der Schienenverkehr Vorrang hat. Dieser Fall kommt häufig an kleineren Bahnübergängen vor, die beispielsweise einen Fuß-, Feld-, Rad- oder Waldweg kreuzen.

WIE VERHÄLTST DU DICH BEIM WARTEN VOR DEM BAHNÜBERGANG RICHTIG?

Wenn du vor einem Bahnübergang warten musst, schaltest Du Deinen Motor in jedem Fall ab!  Stichwort: Umweltbelastung durch Abgase! Achte auch darauf, das andere Straßeneingänge freigehalten werden, sodass trotzdem andere Fahrzeuge ein- und ausfahren können.

Besonders wichtig: Halbschranken können manche Menschen dazu verleiten, die ungesperrte Seite zu nutzen, um den Bahnübergang trotz geschlossener Schranke zu überqueren. Das ist ein  absolutes UNDING! Du begibst Dich dadurch in akute Lebensgefahr, da der Zug jederzeit kommen könnte!

Du darfst erst dann über dann Bahnübergang fahren, wenn: 

  • Die Warnlichter erloschen sind,
  • Die Schranken geöffnet sind und
  • Du die Bahngleise zügig überqueren kannst.

UNDINGER LAUERN ÜBERALL

Das sind nur einige Verhaltensregeln, an die sich jeder PKW-Fahrer am Bahnübergang unbedingt halten sollte.

UNDINGer lauern an jeder Ecke und es ist von jedem Einzelnen die Aufgabe, diese aufzudecken und darauf aufmerksam zu machen. Du hast ein UNDING erlebt? Erzähle uns davon und vielleicht dreht sich der nächste Blogeintrag um Deine Geschichte!

Mehr zum Thema UNDING erfährst Du HIER und unter #seikeinunding.