Browsing Category

Busverkehr

E_Busse
Allgemein, Busverkehr,

Elektromobilität im ÖPNV in der Grafschaft

Die Mobilität und unsere Gewohnheiten des mobil seins sind im Wandel. Vor einigen Jahren war der eigene PKW vor der Haustür kaum wegzudenken, heute wollen die Menschen vor allem umweltfreundlich sein. Der Klimawandel treibt auch die Verkehrswende voran und der Anteil an elektrischen Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr steigt kontinuierlich. Stadtbahnen sind bereits seit jeher elektrisch angetrieben, der Bus holt nun auf. Die elektrisch angetriebenen Busse tragen vor allem im Stadtverkehr zu mehr Klimaschutz und weniger Emission bei.

Auch wir als Bentheimer Eisenbahn sind uns unserer Verantwortung als regionales Verkehrsunternehmen bewusst und erweitern unsere Busflotte stetig. Insgesamt sind seit 2021 fünf Hybridbusse von Mercedes Benz auf den Regionallinien im Einsatz. Die Citaro hybrid überzeugen durch moderne und intelligente Technik. Das zusätzliche hocheffiziente und kompakte Hybrid-Modul wandelt beim Bremsen und Ausrollen die Energie in Strom um und unterstützt so den Dieselmotor mit zusätzlicher Antriebskraft. So wird der Hybridbus an Haltestellen, Ampeln und beim Beschleunigen rein elektrisch betrieben und ist damit praktisch emissionsfrei und der Kraftstoffverbrauch reduziert sich um bis zu 8,5%. Außerdem spart der Hybridbus im Vergleich zum Dieselbus jährlich rund 8 Tonnen CO2 ein.

Für die Zukunft setzt die Bentheimer Eisenbahn auch auf rein elektrisch angetriebene Busse. Seit September 2022 sind vier E-Busse von Mercedes Benz im Stadtverkehr im Einsatz. Die eCitaro von Mercedes Benz überzeugen als Flottenfahrzeug durch ihr modernes Antriebssystem und neueste Batterietechnik sowie einen hohen Sicherheitsstandard.

Dieses Jahr wird die Busflotte um weitere viere elektrische Kleinbusse und sechs Hybridbusse erweitert.

„Saubere emissionsarme Busse machen die Stadt Nordhorn lebenswerter. Außerdem sind sie ein wichtiger Bestandteil zur Erreichung der Klimaziele“, so BE-Vorstand Joachim Berends.

fairtiq_bentheim_illustration_1st_draft@3x
Allgemein, Busverkehr, Eisenbahn, Regiopa Express - RB56, Tickets & Tarife, Tipps & Tricks,

Mit FAIRTIQ bequem mit Bus und Bahn durch die Grafschaft Bentheim

Den Fahrgästen im Landkreis Grafschaft Bentheim steht ab jetzt eine sehr einfache Möglichkeit zur Verfügung, die Busse und Bahnen im VGB-Gebiet zu nutzen. Ab 01.12.2022 genügt dafür ein Smartphone-Wisch: Dank der innovativen eTicket-App von FAIRTIQ können Passagiere die Verkehrsmittel bargeldlos und ohne konventionellen Fahrkartenkauf nutzen – und sie sind dabei stets zum bestmöglichen Preis unterwegs.  Bentheim ist somit die dritte Region in Niedersachsen und Bremen, in der dieser komfortable Ticketkauf möglich ist.

„Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass unsere Fahrgäste sich einen noch unkomplizierteren ÖPNV wünschen“, erklärt VGB-Geschäftsführer Frank Günther. „Mit FAIRTIQ entfällt das Nachdenken über ein passendes Ticket. Das System kümmert sich um die korrekte Abrechnung.“ Tatsächlich macht die Smartphone-App den regulären Kauf von Fahrscheinen überflüssig. Nachdem man sich dort einmal registriert und die Zahlungsinformationen hinterlegt hat, laufen alle Fahrten innerhalb des VGB-Gebietes komplett bargeldlos ab. Beim Einsteigen genügt eine Wischbewegung in der App, um den Fahrtantritt zu erfassen. Ein weiterer Wisch beim Aussteigen beendet die Kostenerfassung. Sollte der Check-out mal vergessen gehen, kann die App diesen dank der Funktion „Smart Stop“ sogar automatisch vornehmen.

Die Fahrgäste erhalten dabei automatisch den richtigen Tarif und zahlen den gleichen Preis, der mit einem regulären Ticket fällig wäre. Sie sparen sich aber den Kauf am Schalter, Automaten oder beim Fahrpersonal und gewinnen somit an Komfort. FAIRTIQ ist sowohl in den VGB-Tarifen als auch im Niedersachsentarif (NITAG) gültig. Neben regulären Einzelfahrten sowie Hin- und Rückfahrten umfasst das Portfolio auch das Grafschaft Ticket, das Niedergrafschaft Ticket und das Obergrafschaft Ticket. Die FAIRTIQ App selbst ist gebührenfrei.

Der Probetrieb wird für zwei Jahre von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) mit einem sechsstelligen Betrag ermöglicht. Carmen Schwabl, Sprecherin der LNVG-Geschäftsführung: „Wir sind gespannt, welche Erfahrungen die Fahrgäste und die Bentheimer Eisenbahn machen. Gerne haben wir das Projekt in der Grafschaft auf den Weg gebracht.“

„Wir freuen uns sehr, dass FAIRTIQ durch die Kooperation mit der VGB seine Präsenz in Niedersachsen weiter ausbaut und dort noch mehr Menschen zur unkomplizierten Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln verhilft “, sagt FAIRTIQ-CEO Gian-Mattia Schucan. Die VGB-Region ist das sechzehnte Verkehrsgebiet in Deutschland, in dem die Mobile-Ticketing-App angeboten wird. Hinter der für iPhones und Android-Geräte verfügbaren Smartphone-Anwendung steht ein innovatives, vielfach preisgekröntes und schnell wachsendes Start-up aus der Schweiz. Dort und in Liechtenstein ist FAIRTIQ bereits landesweit im gesamten öffentlichen Verkehr nutzbar, ebenso im Bundesland Nordrhein-Westfalen.  

Im Video seht ihr wie es geht.

Über FAIRTIQ

FAIRTIQ ist ein innovatives Schweizer Start-up aus Bern mit dem Ziel, Reisen mit dem öffentlichen Verkehr so leicht wie möglich zu machen. Die von FAIRTIQ entwickelte und betriebene, gebührenfreie und nach strengen Qualitätskriterien akkreditierte Ticketing-App & -Technologie kann bereits für den gesamten öffentlichen Verkehr in der Schweiz und in Liechtenstein sowie in Teilen Deutschlands und Österreichs genutzt werden. Über 100 motivierte Mitarbeitende kümmern sich um den Betrieb und die stete Weiterentwicklung des Produkts. Mit über 67 Millionen Fahrten insgesamt ist FAIRTIQ die weltweit erfolgreichste Check-in/Check-out-Lösung, verfügbar für iPhone und Android. Die Partner von FAIRTIQ sind Transportunternehmen und Verbünde in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Österreich und Liechtenstein. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) nutzen die von FAIRTIQ betriebene Technologie in ihrer eigenen App unter dem Namen Easy Ride, und auch die österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) werden zukünftig die FAIRTIQ-Technologie in ihrer App nutzen. In Belgien laufen Pilotbetriebe.

So funktioniert eine Reise mit FAIRTIQ

Vor dem Einsteigen in Zug, Tram oder Bus checkt sich der Fahrgast in der App mit einer Wischbewegung ein. Damit hat er oder sie eine gültige Fahrkarte für den gesamten öffentlichen Verkehr in der entsprechenden Region. Am Zielort angekommen, beendet ein weiterer „Wisch“ die Kostenerfassung. Die App erkennt die gefahrene Strecke anhand der Standortermittlung und verrechnet das preisoptimale Ticket, häufig mit einer integrieren Tagesdeckelung: Falls der Wert einer Einzelfahrt den Preis für eine Tageskarte übersteigt, zahlt der Kunde schlussendlich nur den günstigeren Tarif.

Die App kann direkt im App Store oder bei Google Play herunterladen geladen werden.

App Store: https://apps.apple.com/de/app/fairtiq/id1094360403?l=de

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.fairtiq.android

P1320060
Allgemein, Busverkehr, Reisebericht, Reisebüro,

Mit dem Lufthansa City Center Reisebüro Berndt zu Besuch beim Bergdoktor

Am 22. September startete frühmorgens die Wolkenschieber-Busreise aus der Grafschaft Richtung Bergdoktor. Nach der Ankunft in Nürnberg am späten Nachmittag und dem Zimmerbezug stand als erstes ein Altstadt-Rundgang bei herrlichem Wetter auf dem Programm. Kurzweilig erklärte uns die örtliche Stadtführerin Wissenswertes über Nürnberger Burg und Tiefen Brunnen, zu Kirche und Kunst sowie Geschichte und Gegenwart der Stadt. Im seit 1815 bestehenden Bratwurst-Röslein, dem größten Bratwurstrestaurant der Welt, haben wir den Abend bei einer „kulinarischen Reise durch das Frankenland“ ausklingen lassen.

Der nächste Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstücksbuffet, anschließend ging es weiter Richtung Österreich zum ersten Highlight der Reise – dem Besuch des Gruberhof. In Söll begrüßte uns ein Mitglied der Besitzerfamilie und fuhr uns mit dem Trecker-Gespann hoch auf den in 1200m Höhe liegenden Berghof auf dem Söller Bromberg. Oben angekommen konnten wir den Gruberhof innen besichtigen und erfuhren nebenbei so einige Details und Anekdoten aus dem Drehalltag der erfolgreichen ZDF-Serie.

Die Nächte verbrachten wir mitten im Zentrum im familiären 4-Sterne Hotel Jakobwirt. Annelie, unsere örtliche Reiseleiterin, war ein echter Glücksgriff. Sie begleitete uns an den drei Tagen vor Ort und zeigte uns ihre schöne Heimat Tirol rund um Kufstein, Kitzbühel und den Wilden Kaiser von der besten Seite. Zu Beginn stand noch etwas „Bergdoktor“ auf dem Programm – ein Rundgang in Going die Filmgaststätte „Wilder Kaiser“, die Apotheke, das Rathaus und die Kirche durften natürlich nicht fehlen. Auch ein Besuch in der „Bergdoktorpraxis“ in Elmau durfte nicht fehlen, nach einem steilen Fußweg bergauf waren wir an der Praxis angelangt. Das Highlight des Tages war jedoch für alle die Auffahrt auf den 1550m hohen Hartkaiser mit der atemberaubenden Aussicht über das Tal. Entlang des Panorama-Rundwegs erhielten wir dank der vielen Stationen viele Informationen.

Kufstein und Kitzbühel, zwei der bekanntesten Orte Tirols, standen am folgenden Tag im Fokus. Der Mehrheit der Reisegruppe gefiel Kufstein besser. Die Altstadt ist wirklich sehenswert und das Heldenorgelkonzert ist sehr beeindruckend. Kitzbühel ist dann doch eher „schickimicki“.

Am letzten Tag der Reise besuchten wir St. Johann in Tirol. Bis fünf Minuten nach dem Ausstieg hat es geregnet, aber das tat dem schönen und interessanten Stadtrundgang keinen Abbruch. Annelie wusste genau wo wir uns trocken unterstellen konnten. Im Anschluss an die Stadtführung besuchten wir die in 5. Generation betriebene Familienbrennerei AGGSTEIN. Während unseres Erlebnis-Rundgangs erfuhren wir viel über die Einzigartigkeit der Tiroler Edelbrände, Schnäpse und Liköre – natürlich mit anschließender Verkostung.

Ein Besuch im „Wilden Käser“ rundete das Programm ab. Die Gourmetprodukte sind heute aus den Kitzbüheler Alpen genauso wenig wegzudenken wie der der Wilde Kaiser. In der 13. Staffel sind mehrere Folgen des Bergdoktors in der Schaukäserei gedreht worden. Selbstverständlich haben wir auch einige Kostproben genommen und den ein oder anderen Käse, wir den Großen und den Kleinen Stinker oder einen Bergkäse gekauft.

Am 27. September ging es nach einem frühen Frühstück wieder zurück in die Grafschaft. Am späten Abend endete dann unsere Erlebnisreiche Busreise.
Herzliche Grüße

Frank Schmitz
Leiter Gruppen- und Incentiveabteilung

Weitere Informationen zu den Standorten der Reisebüro Berndt Büros unter: www.reisebuero-berndt.de

Blogbeitrag_Ende_9Euro-Ticket
Allgemein, Busverkehr, Eisenbahn, Regiopa Express - RB56, Tickets & Tarife,

Bye, bye 9-Euro Ticket

Morgen ist Schluss mit dem 9-Euro-Ticket. Ab dem 01. September 2022 gelten dann wieder die regulären Fahrpreise im jeweiligen Tarifgebiet. Bei uns in der Grafschaft Bentheim gelten somit wieder die gängigen Fahrpreise im Niedersachsentarif.

Die tarifliche Umstellung bei Kunden, die Abo- oder Jahreskarten haben, erfolgt automatisch. Für Jobtickets, Schülerfahrkarten, Semester- und Seniorentickets gilt die gleiche Regelung. Auch wenn das 9-Euro-Ticket nur noch heute gültig ist, gibt es genügend Möglichkeiten umweltbewusst und kostengünstig mit Bus und Bahn unterwegs zu sein.

Mit unseren Bus-Schiene-Kombitickets könnt ihr ganz entspannt und flexibel die Niedergrafschaft, Obergrafschaft oder die komplette Grafschaft mit Bus & Bahn der Bentheimer Eisenbahn AG erkunden. Ob Freunde besuchen, Shoppen oder eine Radtour – mit dem Kombiticket seid ihr flexibel unterwegs.

Auch im Niedersachsentarif habt ihr mit dem Sparticket oder dem Niedersachsenticket die Möglichkeit kostengünstig, flexibel und umweltfreundlich unterwegs sein. Für alle unter 21 Jahren ist die U21 Freizeitkarte Niedersachsen auch noch eine Option.

Die Kolleginnen und Kollegen der VGB in Nordhorn (www.vgb-mob.de) und auch in den Reisebüro Berndt Filialen (www.reisebuero-berndt.de) helfen gerne weiter und geben Auskunft zu Tickets, Tarifen und der besten Verbindung für eure Strecke.

Unter www.fahrplaner.de findet ihr direkt online Auskünfte über die beste Verbindung und den Fahrpreis für die gewünschte Strecke. Das Ticket kann auch direkt online gekauft werden.

Alle Tickets im Niedersachsentarif und die Bus-Schiene-Kombitickets sind auch an den Fahrkartenautomaten der Bentheimer Eisenbahn AG erhältlich.