P1210455
Allgemein, Eisenbahn, Reisebericht,

Ecuador – Vielfalt am Äquator

Heute denken die meisten bei Ecuador spontan an die Galapagos Inseln, doch das Land hat weit mehr zu bieten: Unweit der kolonialen Hauptstadt Quito erheben sich einige der höchsten aktiven Vulkane der Welt; in den Anden versammeln sich Indígenas auf farbenprächtigen Märkten; palmengesäumte Strände am Pazifik bieten willkommene Erholung nach den Erlebnissen einer Reise durch den Dschungel des Amazonasbeckens.

EuroTerminal
Allgemein, Eisenbahn, Spedition & Logistik,

Europa verbinden – EuroTerminal Emmen-Coevorden-Hardenberg B.V.

Die digitale Entwicklung und die Globalisierung stellen das Transportwesen immer wieder vor neue Herausforderungen und eröffnen gleichzeitig neue Möglichkeiten.

Ein Logistikdienstleister muss in der heutigen Zeit flexibel sein, schnell agieren und reagieren können und auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Kunden eingehen. Denn durch die Möglichkeiten der Digitalisierung stehen die Kundenwünsche im Vordergrund und nicht mehr das Produkt.

Das EuroTerminal Emmen-Coevorden-Hardenberg B.V. (ETECH) erfüllt die Anforderungen an einen modernen Logistikdienstleister. Zusammen mit der Bentheimer Eisenbahn AG und der Kraftverkehr Emsland GmbH hat das ETECH zwei starke Partner und kann für eine optimale Zustellung der Ware sorgen. Die Kraftverkehr Emsland GmbH ist der zuverlässige Partner für die Versorgung auf der ersten und letzten Meile ab/bis ETECH. Die Bentheimer Eisenbahn AG (BE) sorgt mit dem Güterverkehr, auf der teilweise eigenen Infrastruktur, für die Zustellung innerhalb Europas. Jährlich werden bei der Bentheimer Eisenbahn AG in Coevorden und auf dem Terminal rund 740.000 Tonnen umgeschlagen, darunter befinden sich Container mit diversen Inhalten und Waggonladungen mit folgenden Produkten: Kies, Schweinfutter, Getreide, Mais, Stammholz und sogar Scania LKW.

Vom EuroTerminal in Coevorden fahren in der Woche mehrere Züge ab nach Europa. Allein dreimal die Woche werden, zusammen mit BE und VTR, vier Terminals im Rotterdamer Hafen bedient. Darunter die drei größten Deepsea Terminals, das ETC Delta und die beiden neuen Terminals Euromax und APMT II. Das vierte Terminal ist das RSC-Terminal, dort werden die leeren Container für unterschiedliche Reedereien in verschiedene Depots abgeladen und neue Container aufgenommen. Grund hierfür ist, dass die Container aus dem Import vielfach leer zurück nach Rotterdam müssen, da der Kunde diese Reederei für das Exportgeschäft nicht nutzt.

Außerdem wird zweimal wöchentlich nach Malmö, Schweden gefahren und seit Mitte September 2019 gehen viermal in der Woche Züge ab nach Nässjö, Schweden.

Die Container und Trailer haben ihre Bestimmungsorte weltweit.

 Von Anfang Oktober bis Mitte Januar verkehrt der saisonale Stärkezug aus Dallmin, Brandenburg.

Die Bentheimer Eisenbahn fährt den Rotterdam Shuttle unter eigener Regie bis Rotterdam Kijfhoek, andere Züge werden auch bis/ ab Bad Bentheim durch die BE gefahren. Zukünftig erhält das ETECH dreimal im Monat Müll aus Italien, dieser wird dann der hiesigen Verbrennungsanlage zugeführt.

Das EuroTerminal Emmen-Coevorden-Hardenberg B.V. liegt geografisch genau auf der Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden. Etwas mehr als zwei Drittel befinden sich auf niederländischer Seite, ein Drittel auf deutscher. Ein Vorteil ist, dass der niederländische und deutsche Zoll hier die Ein- und Ausfuhr bestätigen können. Der andere Vorteil ist die höhere Auslastung der Container. In den Niederlanden beträgt das zulässige Gesamtgewicht 50 Tonnen, in Deutschland nur 40 Tonnen.  Da das ETECH  im Industriepark „Europark“ liegt, gilt hier ebenfalls die 50 Tonnen-Regelung, auf deutscher wie auf niederländischer Seite.

Am Standort in Coevorden arbeiten rund 25 Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen in den Bereichen Rangierer, Kranfahrer, Kraftfahrer sowie Büromitarbeiter.

Die Mitarbeiter des Terminals kümmern sich um die logistische Abwicklung der Kunden („modal split“) und suchen den besten Transportweg für die jeweiligen Güter. Außerdem steuern sie den Zu- und Ablauf der Container mit unterschiedlichen Gütern und die Rückführung der Leercontainer.

Das Terminal in Coevorden dient dem Rotterdamer Hafen als Hinterlandterminal und kann so die Transporte beschleunigen und stabilisieren und die Region mit Gütern versorgen.

Das ETECH selbst transportiert die Güter über die Schiene und Straße, fungiert aber auch als Zubringer für den Gütertransport auf dem Wasserweg. Große Entfernungen werden über die Schiene zurückgelegt, die Straße wird für „eilige“ Transporte genutzt sowie im Vor- und Nachlauf für den Schienengütertransport.